<%@ Register TagPrefix="ggk" TagName="ContactUsControl" Src="/controls/ContactUsControl.ascx" %> <%@ Register TagPrefix="ggk" TagName="METAControl" Src="/controls/METAControl.ascx" %> Gastgeberkatalog - Ferienunterkünfte: Deutschland/ HARZ/EICHSFELD/KYFFHÄUSER
HARZ/EICHSFELD/KYFFHÄUSER > Unterkunft in dieser Region suchen
> Detailkarte anzeigen
> Deutschlandkarte anzeigen
 

HARZ

Das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands lockt mit imposanten Naturschönheiten und sehenswerten Ortschaften, historischen Bauwerken und technischen Attraktionen viele Besucher herbei. Naturfreunde sind von der vielseitigen Landschaft mit ihren wildromantischen Tälern und bizarren Felsformationen, mit dichten Wäldern und blühenden Wiesen, mit rauschenden Bäche und stillen Seen, mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt begeistert. Zum Schutz von Fauna und Flora wurden der Naturpark Hochharz im Bereich des Bundeslandes Sachsen - Anhalt und der Naturpark Harz auf dem Gebiet des Landes Niedersachsen ausgewiesen.

Einen Besuch wert sind die Städte Goslar und Quedlinburg am nördlichen, sowie Nordhausen am südlichen Harzrand. Hübsche Fachwerkhäuser sind in Stolberg zu sehen. Wegen ihrer vielen, farbigen Fachwerkbauten und dem sehr schönen Rathaus wird Wernigerode "die bunte Stadt am Harz" genannt.

Paradies für Wanderer, Skifahrer und Naturfreunde

Der Harz mit seinem dichten Netz von gut markierten Wegen ist ein Wanderparadies. Örtliche Rundwege und überregionale Streckenwege erschließen die Mittelgebirgslandschaft. Bis zur Wiedervereinigung verlief die Grenze der beiden deutschen Staaten mitten durch den Harz. Heute führt ein Rundwanderweg mit fünf Tagesetappen "Rund um den Brocken". Der Höhepunkt - im wahrsten Sinne des Wortes - ist für Wanderer eine Besteigung des 1142 Meter ü.d.M. hohen Brockens. Der bekannteste Weg auf den Gipfel ist der "Goethe-Weg". Bei klarem Wetter reicht der Blick über die Höhen und Täler des Harzes bis zu den Kirchtürmen der Stadt Braunschweig am Horizont.

In den Wintermonaten bietet der Harz eine märchenhafte Winterlandschaft mit zahlreichen Wintersportmöglichkeiten für Jung und Alt. Die Langläufer finden in tief verschneiten Wäldern  viele gespurte Loipen und die Abfahrer zahlreiche Pisten mit Skiliften vor. Tradition hat im Harz das Rodeln. In einigen Ortschaften werden Rodelbahnen hergerichtet.

Die beiden Rübeländer Tropfsteinhöhlen zeigen, welche beeindruckenden Naturwunder unter der Erde entstanden sind. Die "Baumannshöhle", die als älteste Schauhöhle Deutschlands gilt, zeigt eine Fülle bizarrer Formen von Tropfsteinen. Die benachbarte "Hermannshöhle" bietet als Höhepunkt das Erlebnis der "Kristallhöhle" mit phantastischen Calcitgebilden.

Region historischer Bauwerke

Zu den sehenswerten Bauwerken gehören die zweitürmige Stiftskirche St. Servatius und das Schloss mit auffälligen Renais­sancegiebeln auf dem Burgberg in Quedlinburg. Sie stehen an der Stelle der königlichen Pfalz und früherer Kirchenbauten, von denen nur noch einige Grundmauern vorhanden sind.

Von der romanischen Kaiserpfalz in Goslar ist durch umfassende Restaurationsarbeiten der Palais mit dem Kaisersaal gesichert worden.

Ein sehenswertes Bauwerk aus romanischer Zeit ist die in den Jahren 959/961 errichtete Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode. Sie ist der älteste als Ganzes erhaltene Kirchenbau aus ottonischer Zeit in Nord- und Mitteleuropa. Schlicht ist das Äußere der Kirche mit den zwei Türmen. Auffällig dagegen ist der festliche, schön gestaltete Innenraum der kreuzförmigen Basilika. Die Krypta unter dem Ostchor gilt als die früheste deutsche Hallenkrypta.

An den Rändern des Harzes und im Oberharz wurden seit vielen hundert Jahren verschiedene Erze gefördert und verhüttet. Einige Stätten sind als Schaubergwerke und Museen eingerichtet, die bei Besichtigungen einen Eindruck vermitteln von dem kaum vorstellbaren Arbeitsbedingungen vergangener Tage.

Vor mehr als 1000 Jahren begann der Abbau der reichen Silber- und Erzvorkommen im Rammelsberg bei Goslar. Das historische Bergwerk wurde vor einigen Jahren in die "Liste des Kultur- und Naturerbes der Menschheit" der UNESCO aufgenommen.

Welt der Sagen und Legenden

Um zahlreiche Naturdenkmäler - wie z.B. Brocken, Hexentanzplatz, Teufelsmauer und Rosstrappe - ranken sich Sagen und Geschichten. Die markanten Felsformationen, der oft nebelverhüllte Brocken, die dunklen und unheimlich wirkenden Täler mit den bei Hochwasser tosenden Bächen lieferten Stoff für phantasiereiche Geschichten.

In den dunklen und nassen Stollen des Erzbergbaus ereigneten sich zahlreiche Unfälle, bei denen Bergleute ihr Leben verloren. Im Zusammenhang mit diesen Katastrophen war von finsteren und unberechenbaren Mächten die Rede.

Heimat der Harzer Schmalspurbahnen

Eine besondere Touristenattraktion sind die drei Harzer Schmalspurbahnen, die im Jahr 1999 ihr 100-jähriges Jubiläum feiern konnten. Die Harzquerbahn, die Brockenbahn und die Selketalbahn befahren fahrplanmäßig zusammen mehr als 132 Kilometer mit einer Spurweite von 1000 mm. Alte "Dampfrösser" oder Diesellokomotiven ziehen die Waggons durch die faszinierende Landschaft des östlichen Harzes. Dabei passieren sie mehr als 400 Brücken, Wasser­durchlässe und Überführungen. Die Dampflokomotiven der Baureihe 99 haben teilweise ein beachtliches Alter. Vier von ihnen stammen aus den Jahren 1897 - 1918. 

In Wernigerode am nördlichen Harzrand startet die Harzquerbahn zu ihrer über dreistündigen Fahrt quer durch den Harz nach Nordhausen am südlichen Harzrand. Drei-Annen-Hohne mit 540 Metern ü.d.M. ist der höchstgelegene von insgesamt 16 Bahnhöfen. 

Ebenfalls in Wernigerode beginnt die Strecke der Brockenbahn nach Schierke und hinauf zum Brocken. Jahrzehntelang war der höchste Gipfel des Harzes militärisches Sperrgebiet. Erst nach der Wiedervereinigung konnte die Strecke wieder befahren werden. Vom Brocken bietet sich an klaren Tagen ein phantastischer Rundblick.

In Stiege gibt es einen Anschluss an die Selketalbahn. Ein attraktives Ziel ist der Ort Gernrode mit der über eintausend Jahre alten Stiftskirche St. Cyriakus.

Eichsfeld

Machen Sie Ihren Besuch im Eichsfeld zu einem einzigartigen Erlebnis! Neben den Naturschönheiten mit ihrem unvergleichlichen Zauber haben Sie im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal und im Natur-Erlebniszentrum auf Gut Herbigshagen die Möglichkeit, sich näher über das Eichsfeld und seine Natur zu informieren. Pelzige Attraktionen sind im Bärenpark Worbis aus nächster Nähe zu bestaunen. Die geschichtsträchtigen Städte des Eichsfeldes mit ihren idyllischen Gassen, prachtvollen Bürgerhäusern und imposanten Kirchen laden zu einem unvergesslichen Besuch ein. Liebevoll Restauriertes wird mit Modernem harmonisch verbunden, und dem Besucher erschließen sich stets neue und faszinierende Eindrücke!

In geringer Entfernung zu den Städten laden zahlreiche romantische Burgen und Schlösser zu einer Reise in längst vergangene Zeiten ein. Neben der Entdeckung dieser historischen Sehenswürdigkeiten, die oft auf schon von weitem sichtbaren Hügeln erbaut wurden, können Sie von hier aus phantastische Fernsichten in das Eichsfeld genießen.

KYFFHÄUSER

Sagenhaft schön ist die Landschaft rund um den Kyffhäuser. Kaum anderswo in Deutschland findet man auf engstem Raum solch eine Vielfalt an Zeitzeugen einer 2000-jährigen Geschichte. Kaiser und Könige, Grafen und Fürsten hinterließen Burgen, Schlösser, Pfalzen und Wehranlagen. Aber auch Sagen und Märchen sind hier zu Hause. Lassen Sie sich die Geschichten erzählen und ins geheimnisvolle Reich Barbarossas entführen. Vielleicht begegnen Sie ja dem alten Rotbart in seinem unterirdischen Schloss? Aber haben Sie acht! Kaiser Friedrich I. Barbarossa ist nicht wirklich tot, sondern schläft mit seinem Gefolge tief im Berg ... Neugierig geworden?

Ganz besonders beeindruckend jedoch ist das imposante, 81 m hohe Kyffhäuser-Denkmal (1890-1896) mit dem Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm I. und der in Stein gehauenen Barbarossafigur. Steigen Sie die 247 Stufen hinauf in die Turmkuppel und genießen Sie den grandiosen Rundblick über die Goldenen Aue bis zum Brocken im Harz.

Wirklich bezaubernd ist die einzigartige Naturlandschaft der Kyffhäuserregion. Ob im Naturpark Kyffhäuser, im idyllischen Helbetal oder auf den reizvollen Höhenzügen - Wandern wird hier zum lustvollen Vergnügen.

 
Geologische und botanische Besonderheiten überraschen dabei immer wieder. Natürlich können Sie auch noch mehr für Ihre Gesundheit tun. Entdecken Sie doch mal die Vorzüge der Frankenhäuser Sole... Lust bekommen?

Absolut vielfältig ist das Ausflugs- und Freizeitangebot der Region. Abenteuerlich und aufregend, gigantisch und einmalig oder ganz einfach nur erfrischend - Spaß und Erlebnis werden groß geschrieben. Mit der Modellbahn in Wiehe und dem Erlebnisbergwerk in Sondershausen sind Highlights dabei, die Sie gesehen haben müssen. Auf Familien mit Kindern warten die lustigen Affen in Straußberg und die Braunbären auf dem Possen - Kuscheln leider verboten. Bei so viel Vergnügen knurrt natürlich ganz schnell der Magen. Die schmackhaften Thüringer Klöße und die weit bekannte Rostbratwurst sorgen da für Gaumenfreuden der besonderen Art.